Handgemachte Rasierseife Tabula Rasa – eine Cremeseife für Nassrasierer mit empfindlicher Haut

Männer, die sich klassisch mit Pinsel und Klinge rasieren, haben teilweise sehr hohe Ansprüche an Rasierseifen und After Shave Produkte. Der Schaum einer guten Rasierseife, einer hochwertigen Rasiercreme, unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von dem einer Dusch- und Badeseife. Ein guter Rasierschaum ergibt, einmal richtig aufgeschlagen, eine Konsistenz wie fester Eischnee; steif und druckstabil zwischen den Fingern darf man nur wenige oder besser noch gar keine kleinen Bläschen erkennen können und natürlich sollte die Rasierseife auch pflegende Eigenschaften mitbringen, weil dieser Schaum, im Gegensatz zur normalen Seife die unter der Dusche gleich wieder entfernt wird, durchaus mehrere Minuten auf der empfindlichen Gesichtshaut verbleibt.

Der wichtigste Unterschied zu herkömmlichen Handseifen ist dabei das Stearin, welches in normalen Seifen kaum vorkommt/ nicht benötigt wird. Stearin in möglichst reiner Form und in einem hohen Anteil macht aus einer Seife eine Rasierseife. Doch Stearin in Handarbeit zu verseifen ist schwierig, weil der Schmelzpunkt weit über den üblichen 40 Grad des Kaltprozesses liegt.

Und so konnten wir vor gut sechs Jahren, als wir damit begannen eine richtige Rasierseife zu entwickeln, nicht auf bereits vorhandenes Fachwissen zurückgreifen. Einzig eine Publikation von Cathrin Failor aus der Soap Makers Guild der USA – wo auch wir Mitglied sind – beschäftigte sich mit dem Thema Cremeseife und darauf aufbauend haben wir über ein Jahr gebraucht, um unsere Tabula Rasa Rasierseife (Rasiercreme) zu entwickeln. Zum einen ging es um die handwerkliche Herausforderung bei der Verseifung des Stearins und zum anderen wollten wir ein Produkt entwickeln, welches in keinem Punkt den bekannten, klassischen Rasierseifen nachstehen muß; ein fester, cremiger Schaum, auf dem die Klinge gut gleitet und der die Haut schon während der Rasuer pflegt. Ein Anspruch, für den wir lange gearbeitet haben. Wir verwenden in großer Menge ein sehr reines Stearin, welches im Rezept mit den anderen Fetten besonders gut aufgeht. Dazu noch Mangobutter und Sodium Borat, was die Seife ausgesprochen mild und hautverträglich macht, und von Anfang an mit dabei der Hautwirkstoff STIMU-TEX®AS. Dieses Kombinationspräparat enthält viele Linolsäuren, ist bestens für den Einsatz in Seifen geeignet und da wir schon seit längerer Zeit verschiedene Rohstoffe dieses Herstellers verwendeten, lag es auf der Hand auch in der Rasierseife einen Wirkstoff von Pentapharm einzusetzen. Und obwohl es die Tabula Rasa inzwischen in einigen parfumierten Varianten gibt – die später vorgestellt werden sollen – haben wir ursprünglich ganz bewußt auf den Einsatz von Duft- und Farbstoffen verzichtet – für Männer mit empfindlicher Haut. Dazu passend gibt es ein pflegenes AS-Gel, welches ebenfalls weder parfumiert noch gefärbt wird.

INGREDIENTS: AQUA, STEARIC ACID, COCOS NUCIFERA OIL, ARGANIA SPINOZA KERNEL OIL, HORDEUM VULGARE WAX, BUTYROSPERMUM PARKII EXTRACT, MANGIFERA INDICA BUTTER, POTASSIUM HYDROXIDE, SODIUM HYDROXIDE, SODIUM BORATE

Variationen der Tabula Rasa Rasierseife

  • Ohne Duft- und Farbstoffe
  • Koriander & Bergamotte (Tee, ein Aroma aus natürlichen Ölen)
  • Dark Lavender (ein Duftöl der Aromatherapeutin E. Schwarz/ Bad & Balsam/ Potsdam)
  • Mandarine & Vetyver (ätherische Öle)
  • Weihrauch (Olibanum)
  • Creme (ein einziger synthetischer Duftstoff, der seine Wirkung erst nach einiger Zeit entfaltet)

Foto: Matthias Kaiser

Links für Nassrasierer
Nassrasur im Aromatischen-Blog
Gut Rasiert Forum
The Shave Den
Badger and Blade

Über erik

Ich bin nur der, der hier schreibt. Die mit den Seifen, das ist Xenia Trost und die hat sich 1000&1 Seife ausgedacht.
Dieser Beitrag wurde unter NASSRASUR abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar