Sanddornfruchtfleisch CO2 Extrakt halbfeste Lipide – schöne Rohstoffe für handgemachte Seifen

Sanddornfruchtfleisch CO2 Extrakt halbfeste Lipide von FLAVEX (Naturextrakte GmbH), ist einer unserer liebsten Rohstoffe, den wir allen anderen Seifensiederinnen und Seifensiedern gern weiterempfehlen.

Im Gegensatz zum Sanddornöl (zentrifugiert) oder einem reinen CO2 Extrakt sind die halbfesten Lipide ausgesprochen preiswert und dabei enthalten sie genausoviel  Palmitoleinsäure wie die viel teureren Sanddornprodukte (Öl und CO2 Extralt) – und um genau diesen Stoff geht es, wenn man Sanddorn in kosmetischen Mitteln einsetzt. Zwar kann der Körper die wertvolle Omega-7-Fettsäure selber synthetisieren, doch wenn sie von außen (und innen) zugeführt wird, dann nehmen unsere Schleimhäute diese langkettige Fettsäure sofort auf. Man schreibt dem Sanddorn entzündungshemmende und antiallergische Eigenschaften zu, Sanddorn soll bei Akne und Altersflecken helfen und selbst die innerliche Anwendung wird bei Schleimhautentzündungen aller Art empfohlen. Als erwiesen gilt die positive Wirkung bei Brandverletzungen und nach starker Sonneneinstrahlung. Sanddorn wirkt regenerierend.

Im Sanddornfruchtfleisch CO2 Extrakt halbfeste Lipide sind viele Wachse enthalten und auch der orangene Farbstoff macht bei der Herstellung von Seifen und Badezusätzen  viel Freude – die Wachse stören bei Seifen überhaupt gar nicht. Allerdings sind die halbfesten Lipide nicht für die Herstellung von Cremes und Lotionen geeignet. In solchen Produkten kommt es schnell zu unschönen Ausflockungen und Schlieren. Wer Creme rührt, der muß unbedingt auf das teure CO2 Extrakt zurückgreifen, bei dessen Herstellung die halbfesten Lipide als Beiprodukt geradzu abfallen. Überhaupt ist das Sanddorn-CO2 Extrakt sehr zu empfehlen, weil es – anders als das zentrifugierte Öl – bei der Herstellung nicht immer wieder mit den Schalen der Früchte in Berührung kommt  und daher viel weniger zu Keimbelastungen neigt.

Wobei hier deutlich gesagt werden muß, daß man – wenn man diesen Rohstoff in einer Seife/ einem Abwaschprodukt einsetzt – die Wirkung kaum wird beweisen können. Man darf niemals mit solchen Aussagen für seine handgemachten Seifen werben, wenn man die Wirkung nicht in den eigenen Produkten beweisen kann. Nutzen Sie einfach die vielen positiven Eigenschaften und inzwischen wissen viele Kunden worauf Sie achten müssen – da bedarf es gar keiner großen Werbung mehr. Außerdem läßt es sich mit den Sanddornfruchtfleisch CO2 Extrakt halbfeste Lipide sehr gut arbeiten. Einzig der starke Geruch (in Seifen stört er nicht) kann in Badezusätzen vielleicht zu dominant sein.? Probieren Sie es einfach aus. Sie können die Lipide gleich mit in den Ölansatz geben – was dazu führt, daß Ihre Seife viel besser andickt, oder Sie verflüssigen eine kleine Menge im Wasserbad und geben diese später mit den Duft- und Farbstoffen hinzu. Außerdem wird der Schaum ganz schön.

Viel Spaß damit.

Über erik

Ich bin nur der, der hier schreibt. Die mit den Seifen, das ist Xenia Trost und die hat sich 1000&1 Seife ausgedacht.
Dieser Beitrag wurde unter HANDWERK, ROHSTOFFE & ZUSÄTZE abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar