Seifensammlung, Seifenausstellung – Bilder aus unserer Sammlung – IVORY Soap von Procter & Gamble

William Procter (1801-1884) und James Gamble (1803-1891) lernten sich kennen, als sie die Norris-Schwestern Olivia und Elizabeth heirateten. Die beiden aus England und Irland stammenden Einwanderer waren nach der Hochzeit nun miteinander verschwägert und was lag wohl näher, als sich darüber auszutauschen, womit man so seine Brötchen verdient. Kerzenzieher der eine, Seifensieder der andere und es muß nicht lange gedauert haben, bis die beiden in Cincinnati (Ohio/ Nordosten der USA) ihr gemeinsames Business groß aufzogen. Dirket von der Schubkarre runter verkauften sie ihre Produkte. Klein fängt jeder mal an und Seife scheint kein schlechter Einstieg ins Big Business zu sein. Besonders dann, wenn man Aufträge von den Streitkräften bekommt. Kämpften doch gerade die Unionstruppen des Nordens gegen die Südstaatenarmee; für die Einheit und gegen die Sklaverei. Die Industrie der Nordstaaten versorgte die Soldaten der Unionsarmee mit Waffen, Munition, Zelten, Decken, Nahrung und natürlich auch mit Kerzen und Seife. Und weil langfristige Großaufträge gute Voraussetzung sind um kleine Unternehmen wachsen zu lassen, führten schon bald die Söhne Harley Procter und James Norris Gamble das Unternehmen – die Söhne der beiden Firmengründer hatten inzwischen sogar Chemie studiert.

1875 kam es dann zu jenem Mißgeschick in der Seifenfabrik, welches einige Zeit später große Berühmtheit erlangen sollte. Ein Arbeiter hatte bei der Herstellung der beliebten P&C White-Soap das Rührwerk viel zu lange angelassen (angeblich in der Mittagspause) und dadurch reichlich Luft in die Seifenmasse gebracht. Ein Vorarbeiter entschied nach Absprache die Seife trotzdem zu gießen und aushärten zu lassen; wenig später wurde sie geschnitten, verpackt und in den Handel gebracht. Interessant ist, daß es daraufhin zahlreiche positive Rückmeldungen und Erfahrungsberichte von Kunden gab, welche die leichte, schwimmende Seife als unglaublich praktisch empfanden. Das gute Stück war nämlich nicht sofort verloren, wenn es einem im Ohio River Flußbad aus den Fingern entwischte. Harley Procter war sehr für solche Neuerungen zu haben und das Mißgeschick ging in Serie. Fehlte nur noch der passende Name.

Und eines schönen Sonntag-Morgens hatte Harley dann die nötige Inspiration. Er muß ein frommer Kirchgänger gewesen sein. Denn während der Pfarrer Psalm 45.9 zitierte „Deine Kleider sind lauter Myrrhe, Aloe und Kassia; aus Elfenbeinpalästen erfreut dich Saitenspiel.“ hatte Harley die passende Eingebung und entschied, daß die Seife fortan IVORY (Elfenbein) heißen sollte.

Sie finden die IVORY Soap in unserer privaten Seifensammlung, die wir in unserem Geschäft präsentieren.

Über erik

Ich bin nur der, der hier schreibt. Die mit den Seifen, das ist Xenia Trost und die hat sich 1000&1 Seife ausgedacht.
Dieser Beitrag wurde unter SEIFENSAMMLUNG, SEIFENAUSSTELLUNG abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.