Schokobade Patchouli ist in Arbeit

Es fängt eigentlich immer mit einem Bildchen an. Mit der Überlegung, welcher Duft denn zu diesem oder jenem Motiv gut passen könnte. Doch im Falle der Schokobade Patchouli war es genau umgekehrt. Wir mußten erst ein Bildchen finden, mit dem wir die Schokobade-Patchouli anschaulich illustrieren konnten. Schließlich scheiden sich am Duft von Patchouli die Geister.

Das Öl wird aus den getrockneten Blättern der Pflanze durch Wasserdampf-Destillation gewonnen und weist einen lang anhaltenden holzig-balsamischen Geruch auf, der bisweilen leicht an Kampfer erinnert und bei minderwertigen Ölen eine deutlich erdige Note hat. Mittels Lösungsmittelextraktion kann aus den getrockneten Blättern auch ein Conc. Patchouli Res. gewonnen werden. Die ursprünglich auf den Philppinen heimische Pflanze (Pogostemon patchouli/ Lamiaceae, Labiatae), wird heute in Indonesien, China, Nord- und Südamerika und in Europa kultiviert. Hauptbestandteil ist mit über 30 bis 50% der Sesquiterpenalkohol (-)-Patchoulol Patschulialkohol. Den Geruch jedoch gibt das nur zu ca. 0,5% enthaltene (+)-Norpatchoulenol. Weitere Inhaltsstoffe sind Patchoulenol, Patchoulan, Patchoulion, Guajen, Bulnesen, Eugenol, Benzaldehyd und Ketone.

Wir werden jetzt noch einige Tage brauchen, um die neue Verpackung fertigzustellen. Aber wir werden die Schokobade Patchouli auf jeden Fall noch vor der Schokobade-Sommerpause einmal produzieren. In der ganz warmen Jahreszeit – von Ende Mai bis Ende August – stellen wir eigentlich keine Schokobade her.

Über erik

Ich bin nur der, der hier schreibt. Die mit den Seifen, das ist Xenia Trost und die hat sich 1000&1 Seife ausgedacht.
Dieser Beitrag wurde unter SCHOKOBADE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.