Schöner wohnen mit Seifenschale – ein Dekorationsvorschlag für alle die meinen, eine alte Seifenschale hätte keinen Nutzen mehr

Mit Seifenschalen ist es so eine Sache. Die meisten Leute werden ohnehin zugeben, daß sie am Handwaschbecken lieber einen Pumpspender zu stehen haben – was wir für eine bedauernswerte Entwicklung halten – und dann ist da immer noch die Frage, wie denn eine perfekte Seifenschale aussieht/ aussehen sollte, wenn man schon ein Stück Seife benutzt.

So einfach die Antwort auch ist – eine Seifenschale sollte so gestaltet sein, daß die nasse, benutzte Seife wieder trocknen kann (das die Seife trocken liegt) – so schwierig ist die praktische Umsetzung. Denn aus einer Seifenschale mit Löchern läuft unten etwas Flüssigkeit heraus. Die kleckert auf`s Waschbecken und das mag die reinliche Hausfrau schon gar nicht. Dann wären da noch die Seifenschalen ohne Ablauf, was für die Seife nicht unbedingt von Vorteil ist und schlußendlich gibt es noch zweiteilige Seifenschalen, wo oben die Ablage mit Löchern ist und darunter eine Auffangschale für die Flüssigkeit. Logisch, hin und wieder muß man das saubermachen. Aber irgend etwas ist ja immer.

Und wenn sie nun meinen, daß eine Seifenschale partout nichts mehr in ihrem Haushalt zu suchen hat, dann denken sie mal über folgenden Einrichtungsvorschlag von uns nach. Schöner wohnen mit Seifenschale.

Na sieht das nicht gut aus? Doch bevor man uns der Guttenbergerei bezichtigt, wollen wir mal lieber verraten, wo wir die Idee herhaben. Special Agent Seely Booth, aus der Fernsehserie BONES, legt, wenn er nach Hause kommt, seine Schlüssel in einer alten Seifenschale neben seiner Wohnungstür ab. Hat uns gefallen.


Über erik

Ich bin nur der, der hier schreibt. Die mit den Seifen, das ist Xenia Trost und die hat sich 1000&1 Seife ausgedacht.
Dieser Beitrag wurde unter PRAKTISCHES abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.