Seife verbindet über Kontinente hinweg

Manchmal scheint es leichter zu sein (ein gemeinsames Hobby, oder gleiche Interessen vorausgesetzt) eine Freundschaft über große Entfernung hinweg zu knüpfen. Was vielleicht auch daran liegt, daß die Fremde und die in großer Entfernung liegenden Dinge einen ganz besonderen Reiz auf uns ausüben; wenn man nur etwas neugierig ist und sich für alles interessiert, was von außen auf einen zukommt. Und die Frage, was nun besser oder schlechter ist (die ständigen Vergleiche und Wertungen, wie wir sie hier in Deutschland so oft erleben sind überhaupt nicht notwendig)  stellt sich für uns dabei jedenfalls nicht. Das Schöne ist verbunden mit der Erkenntnis: Es ist anders. Das genügt.

Deshalb an dieser Stelle die kleine Geschichte von zwei Briefen, einigen Seifen, von Neugier und von Freundschaft. Von Freundschaft, die über große Entfernungen hinweg trägt und besteht.

Vielleicht können sich einige Leserinnen und Leser unseres Blog noch daran erinnern, daß wir vor einiger Zeit, um genau zu sein, am 22. Januar 2012, einen Brief aus Japan bekamen.

Er enthielt die ganz wundervollen Seifen von Keiko Takahashi, die damals noch unter dem Namen CAMELLIACAMELLIA gearbeitet hat – heute BOTANICO.

Uns haben die Seifen sehr gut gefallen und auch die Verpackungen waren typisch japanisch – ganz liebevoll.

Dazu ein handschriftlicher Text. Übersetzt von einem Computer und dann Buchstabe für Buchstabe handschriftlich (wohlgemerkt in einer für Keiko absolut fremden Sprache und Schrift) regelrecht abgemalt. Was für eine Arbeit, was für eine Mühe.

Wir sind noch immer begeistert und um ganz ehrlich zu sein, es macht uns auch unheimlich stolz. Keiko hatte einen kleinen Artikel über unsere Seifenproduktion und das Geschäft in einer japanischen Zeitschrift entdeckt, sich ein Herz gefaßt und den Brief mit den Seifen an uns abgeschickt. Danke, vielen lieben Dank. Eine der Seifen haben wir natürlich sofort benutzt (absolute Spitze) und eine andere Seife liegt nun zur Erinnerung in unserer Seifensammlung.

Wir haben damals recht schnell einen Artikel hier im Blog für SCHOENESEIFE veröffentlicht und den Link nach Japan zu Keiko Takahashi geschickt. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Nur wenige Tage später stellte Keiko unseren Text zu ihren Seifen auf ihrer eigenen Internetseite vor. 

Natürlich konnten wir das nicht lesen. Meine liebe Tante Mitsuyo (leider nicht wirklich verwandt) war mal wieder auf Reisen und Schulfreund Daniel (lebt in Japan) war auch grad nicht zur Stelle. Was tun, fragt man sich in solchen Momenten, und da geht plötzlich die Ladentür auf – man kann es Glück, Zufall oder Fügung nennen – eine junge Frau kommt herein, die länger bleibt, als es Kunden für gewöhnlich tun, die voller Begeisterung und Freundlichkeit ist, die aus Japan kommt und die uns den japanischen Text übersetzt. So haben wir Megumi kennengelernt. Zum Abschied tauschten wir die E-Mailadressen und fragten einander nach Facebook, wo Megumi, kaum wieder in Japan zurück,  auf unserer Seite den Daumen hob (Gefällt mir). Wir haben es geschafft, über die große Entfernung hinweg, den Kontakt aufrecht zu erhalten und vor einigen Wochen kam Megumi wieder zu Besuch. Tee, Kuchen, Lachen, freundlich sein, Spaß haben. Und wieder übersetzt Megumi für uns einen kurzen Text. Nur diesmal schreibt sie japanisch, weil wir jetzt einige von unseren Seifen nach Japan schicken wollen – zu Keiko Takahashi.

Und wir mußten lernen, daß so eine Japanischübersetzung keine so ganz einfache Angelegenheit ist. Aber Meg ist einfach perfekt. Zum Abschied noch ein gemeinsames Bild

und wieder ist die Entfernung groß. Doch zum Glück gibt es facebook und e-mail. Ich habe einige Tage später den Brief nach Japan auf die Post gebracht und nun mußten wir warten. Würde der Brief ankommen? Haben wir die richtige Adresse aufgeschrieben? Schließlich war Keikos alte Internetseite CamelliaCamellia nicht mehr zu finden und die neue Botanico-Seite kannten wir nicht. Würde sie uns antworten, wo wir doch so lange nicht reagiert hatten?

Letzte Woche kam dann die erste E-Mail aus Japan von Keiko Takahashi, die natürlich auch bei facebook angemeldet ist und inzwischen können wir mittels google translate und der immer freundlichen und klugen Meg ganz gut miteinander kommunizieren. Aber die größte Überraschung gab es heute zum Frühstück, als mir Meg den folgenden Link schickte. Den Link auf die neue Internetseite BOTANICO von Keiko Takahashi.

Unsere Seifen haben ihr Ziel erreicht. In jeder Beziehung. Sie haben Freude bereitet und sie haben neugierig gemacht. Neue Bekanntschaften wurden geknüpft und vielleicht kommt Keiko eines Tages auch nach Berlin. Vielleicht werden wir gemeinsam Seife herstellen? Wer weiß?

Aber das eigentliche Glück besteht in der Freundschaft zu Megumi und dem neuen, sehr schönen Kontakt zu Keiko. Auf diese Art und Weise wird die Welt nämlich etwas größer – über die Entfernungen hinweg. Man muß nur neugierig sein und sich auf andere Menschen und Sprachen einlassen.

めぐみさんありがとうございました。我々は友人である偉大な幸福です。このために我々は非常に感謝しています。あなたは非常に参考にされてきました。
恵子ありがとう。それはあなたを満たすために大きな喜びでしょう。一緒にあなたと一緒に石鹸を作るために。ここベルリンインチそれは非常にいいだろう。

Über erik

Ich bin nur der, der hier schreibt. Die mit den Seifen, das ist Xenia Trost und die hat sich 1000&1 Seife ausgedacht.
Dieser Beitrag wurde unter 1000 & 1 Seife - Das Geschäft, SEIFEN AUS ALLER WELT abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar